SCHLAGLICHTER
Fälschungsskandal um japanischen Stahlriesen

Tokio (dpa) - Der Skandal um gepanschte Metallprodukte des japanischen Stahlriesen Kobe Steel weitet sich aus. Die Nummer drei der Branche gestand, dass noch stärker als bislang angenommen geschwindelt worden sei. Dabei handele es sich um Stahl-, Kupfer- und Aluminiumprodukte im Volumen von mehr als 11 000 Tonnen, die in Japan, China, Malaysia und Thailand hergestellt und an über 100 Kunden ausgeliefert wurden. Laut einem Bericht der Finanzzeitung «Nikkei» hätten auch mehr als 30 Unternehmen im Ausland Zulieferungen von Kobe Steel mit gefälschten Zertifikaten erhalten.

13.10.2017 12:47
Drucken Vorlesen Senden


Das Kommentieren dieses Artikels ist nach der Portal-Anmeldung möglich. Nicht angemeldete Leser können uns ihre Meinung gerne per E-Mail, Facebook oder auf postalischem Weg mitteilen.
Anzeige
Suche
Lokal
Überregional
Eingeloggt sieht man mehr
Wenn Sie sämtliche Artikel einsehen möchten, loggen Sie sich bitte ein.
Prospekte
Patriot Aktionen
Frage des Tages
Reality-Dokus haben Hochkonjunktur im TV. Sind Sie ein Fan dieser Formate?
Jetzt abstimmen
Ergebnis
Umfragen-Archiv
Fotogalerien
Fotogalerien-Archiv
Kalenderblatt
Heute, 19.10.2017
42. Kalenderwoche
292. Tag des Jahres
Noch 73 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Waage
Namenstag: Isaak, Jean, Paul
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297