LIPPSTADT

Schmutzige Wäsche und einsame Strümpfe

Lippstadt    97 Prozent der Deutschen besitzen laut Statistischem Bundesamt eine eigene Waschmaschine, etwa 300 Mal im Jahr dreht sich die Waschtrommel in einem Vier-Personen-Haushalt. Wieso gibt es dann noch Waschsalons? Ist es, damit Studentinnen beim Wäschewaschen die Liebe ihres Lebens kennenlernen können, wie es US-amerikanische Kinofilme gerne vermitteln? Oder weil der Waschsalon ein sozialer Ort ist? Fest steht: „Es lohnt sich wieder“, sagt Uwe Kasperski. Der 43-Jährige hat an der Cappelstraße die Waschbar eröffnet – 34 Jahre nachdem in Lippstadt der letzte Waschsalon geschlossen hat.

Wie die Waschbar bei den Lippstädtern ankommt, lesen Sie in der Dienstagsausgabe oder als eingeloggter Abonnent.

20.03.2017 17:43
Drucken Vorlesen Senden
Anzeige
Suche
Lokal
Überregional
Eingeloggt sieht man mehr
Wenn Sie sämtliche Artikel einsehen möchten, loggen Sie sich bitte ein.
Prospekte
Patriot Aktionen
Frage des Tages
Am Donnerstag sind die Sozialdemokraten zum Gespräch beim Bundespräsidenten geladen. Glauben Sie, dass die SPD ihre Meinung ändert und es doch eine große Koalition gibt?
Jetzt abstimmen
Ergebnis
Umfragen-Archiv
Fotogalerien-Archiv
Kalenderblatt
Heute, 23.11.2017
47. Kalenderwoche, 327. Tag des Jahres
Noch 38 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Schütze
Namenstag: Felizitas, Klemens, Kolumban, Trudo
HISTORISCHE DATEN
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297