ERWITTE

200 Prozent Lachgarantie

Erwitte - Wenn das gestandene Völkchen aus dem Westfalenland am Ende einer Kabarettveranstaltung aus lautstarker Kehle „Heidewitzka, Herr Kapitän“ singt, und dabei noch mächtigen Spaß in den Backen hat, kann man solch eine Veranstaltung wohl als hundertprozentigen Erfolg bezeichnen. Doch wen wundert es? Immerhin hat der Kulturring Erwitte (passend zum Weltfrauentag) zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, Birgit Specovius, das Duo Wanninger und Rixmann auf die Bühne ins Hotel Büker gelockt. Die beiden Powerfrauen versprechen mit ihrem Programm „200 Prozent Frauenquote“.

Auch die Frauenquote im ausverkauften Saal ist sehr hoch. Nur ein paar tapfere Herren haben sich in die Höhle der Löwinnen gewagt. Auf den ersten Blick erinnern Biggi Wanninger und Anne Rixmann an die legendären Missfits. Und ebenso auf den zweiten und dritten Blick. Denn auch sie geben durch ihre Gegensätzlichkeit ein echtes Dream-Team ab. Doch eigentlich haben sie diesen (wenn auch als „Ritterschlag“ gemeinten) Vergleich gar nicht nötig.

Biggi Wanninger spiegelt seit vielen Jahren als Präsidentin der Kölschen Stunksitzung die flirrende Leichtigkeit des Rheinlandes wider. Und die friesisch herbe Anne Rixmann gehört ebenfalls zum Stunk-Inventar. Die beiden sind ganz eigene Originale, verfügen über bissigen Witz, perfektes Timing, Schauspiel- und Sangeskunst. Über ein Navi verfügen sie aber nicht. Die Fahrt von Kölle nach Erwitte war lang… „In Biggis Shell-Autoatlas von 1972 fehlen ganze Autobahnen“, empört sich Anne. Doch nun sind sie hier und passend zum Frauentag haben sie in Sachen Gleichberechtigung einiges zu sagen: „Wenn sich der eigene Mann für einen Gott hält, dann braucht man ihn noch lange nicht anzubeten.“ Stattdessen sollte die Frau von heute so konsequent sein, wie Frau Schwarzer: „Die Alice hat doch nur Steuern hinterzogen, weil sie es einfach nicht länger hinnehmen wollte, dass das ein männliches Privileg ist.“

Konsequent ist auch Frau Merkel. Anne Rixmann schlüpft perfekt in den Hosenanzug der Kanzlerin: „Ich habe meine Prinzipien. Und wenn die ihnen nicht gefallen, mach ich halt neue.“ Auch Wanninger und Rixmann erfinden sich immer wieder neu, was beim Publikum zu langanhaltenden Lachkrämpfen führt. Einfach herrlich sind sie als reiche Russinnen. „Eine deutsches Mann ist nicht romantisch. Wenn Du sagst, ich wunsche mir Pelz, du bekommst Haarwuchsmittel“, lästern sie.

Und was ist mit Karrierefrauen? Die müssen laut Wanninger und Rixmann „denken wie ein Mann. Benehmen haben wie eine Dame. Aussehen wie ein Mädchen und schuften wie ein Pferd“. Heidewitzka, Herr Kapitän. Eben. Nach rund zweieinhalb Stunden ernten die beiden stürmischen Applaus und machen sich zurück auf den Weg nach Köln - mit der Erkenntnis: „Schön ist es in Erwitte. Wer hier wohnt, hat sicher kein Geld um wegzuziehen“. - co

17.03.2015 18:37
Drucken Vorlesen Senden


Das Kommentieren dieses Artikels ist nach der Portal-Anmeldung möglich. Nicht angemeldete Leser können uns ihre Meinung gerne per E-Mail, Facebook oder auf postalischem Weg mitteilen.
Anzeige
Suche
Lokal
Überregional
Eingeloggt sieht man mehr
Wenn Sie sämtliche Artikel einsehen möchten, loggen Sie sich bitte ein.
Prospekte
Patriot Aktionen
Frage des Tages
Der BVB an der Tabellenspitze, die Bayern nur auf Platz 2: Wer holt in dieser Saison den Meistertitel?
Jetzt abstimmen
Ergebnis
Umfragen-Archiv
Fotogalerien-Archiv
Kalenderblatt
Heute, 21.09.2017
38. Kalenderwoche, 264. Tag des Jahres
Noch 101 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Jungfrau
Namenstag: Matthäus
HISTORISCHE DATEN
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297