Garten

Die Zierde des Hauses
LIPPSTADT - Der „Hausbaum“ - das ist das große Thema unserer heutigen Gartentipps. Patriot-Experte Frank Nitschke hat dazu eine Menge Ideen, Tipps und Ratschläge aufgelistet.Schon zu früheren Zeiten - daran erinnert der Gartenarchitekt - habe ein Baum den Zugang eines Hauses oder Gehöftes angezeigt. Frank Nitschke: „Er war Wächter und Beschützer und begrüßte als erster Bewohner und Besucher. Bedingt durch die Grundstücksgrößen wurden damals entsprechend große Gehölze, wie Kastanie, Eiche, Linde oder Walnussbaum gewählt.Heutzutage aber, da sei der Vorgarten mit solch stattlichen Gehölzen zumeist überfordert, betont der Experte und empfiehlt deshalb eine sorgfältige Auswahl des Hausbaumes, der auch gerne paarweise auftritt (Torcharakter). „So hat man auch nach Jahren noch Spaß an ihm.“Bevor es auf die Suche danach geht, gilt es aber noch einige Fragen zu klären.„Haben wir einen Lieblingsbaum? Als Hausbesitzer möchte man sein Grundstück nach eigenem Gusto gestalten. Der Hausbaum trägt wesentlich zur Erkennung und Identifikation bei. Die Beschreibung: Ich wohne auf dem Grundstück mit den Linden ist einfach malerischer als die: ...neben der Telefonzelle (gibt es eh kaum noch). Vorlieben, wie Blüte, Frucht oder Herbstfärbung sollten in die Überlegungen einfließen.Hat man seinen Lieblingsbaum gewählt schaut man, ob es diesen in der gewünschten Form und Größe gibt (ggf. durch Züchtung in bestimmten Sorten oder durch Formschnitt).Die nächste Frage: Passt der Baum zum Haus? Das Erscheinungsbild (Habitus) bestimmt den Charakter des Baumes. Eine freiwachsende Krone wirkt in jedem Fall natürlicher als eine geometrische Form und harmoniert bei entsprechender Proportion gut mit dem Gebäude. Die Rotdörner vor dem Standesamt in Lippstadt und die Felsenbirnen neben dem Lippebug sind kleinkronige Vertreter dieser Art. Ein geometrisch geformter Hausbaum kann die Architektur des Hauses aufnehmen und verstärken. Vom immergrünen, sehr schmalen Raketenwachholder (Breite ca. 1m, Höhe bis ca. 6m) über die Säulen-Eberesche (1,5 m/8m) bis hin zu breiter und höher wachsenden Säulenformen der Eiche oder Hainbuche (4 m/15 m) reicht das vielfältige Angebot der Baumschulen.Ein kleinkroniger kugeliger Baum, wie Kugelahorn, Kugelrobinie oder Trompetenbaum wirkt architektonisch und streng. Paarweise oder in Reihe gepflanzt lassen sich Teile der Fassade betonen. Ebenfalls streng geometrisch wirken in Form geschnittene Bäume, wie die Platanen auf dem Lippebug (siehe Seite Lippstadt 1) oder kastenförmige Linden. Sie akzentuieren horizontale Linien des Hauses als Hecke in zweiter Ebene. Als Spalier gezogene Linden sind an der Kinderklinik des Ev. Krankenhauses zu sehen.Und wie ist der Schattenwurf, wenn der Hausbaum seine Endgröße erreicht hat? „Überlegen sie gut, welche Bereiche der Hausfassade durch den Baum beschattet werden“, sagt Frank Nitschke. So manches Fenster, gut geplant, erfülle seinen Zweck nur noch unzureichend im ewigen Schatten. Andererseits kann auf der Südseite der Schattenwurf eines Laubbaumes im Sommer sehr angenehm sein.Was ist noch zu beachten? Da weist der Patriot-Experte z.B. auf den nötigen Grenzabstand für starkwachsende Gehölze hin. Er beträgt 4 Meter (z.B. Buche, Eiche oder Kastanie), bzw. 2 Meter (für alle übrigen Bäume). „Es ist also wichtig, die endgültige Größe des Baumes zu kennen. Die beste Möglichkeit Streitigkeiten zu vermeiden ist natürlich die Absprache mit den Nachbarn. Und nicht vergessen: Auch die Versorgungsleitungen im Boden berücksichtigen.“Depotdünger ist am günstigstenUnd dann hat Patriot-Experte Frank Nitschke noch ein paar aktuelle Gartentipps parat: „Denken Sie an die erste Nachdüngung für Ihre Balkon- und Schalenpflanzen“, so sagt er. „Am günstigsten ist ein Depotdünger, der drei bis fünf Monate anhält. So bleibt die Blütenpracht noch lange erhalten.Bei der derzeitigen Witterung sind die Schnecken besonders aktiv. Versuchen Sie neben den üblichen Methoden, wie Bierfalle oder Schneckenkorn mal eine Kalkstickstoffgabe von 30g/qm. Diese wirkt gegen die Eier und Jungschnecken. Beachten Sie diese Menge bei der nächsten Düngung der gefährdeten Nutzpflanzen. Der Kompost erhält eine Gabe von 150g/qm Kalkstickstoff. Zu beziehen ist er im Gartenfachhandel.“
07.06.2008 00:00
Drucken Vorlesen Senden


Das Kommentieren dieses Artikels ist nach der Portal-Anmeldung möglich. Nicht angemeldete Leser können uns ihre Meinung gerne per E-Mail, Facebook oder auf postalischem Weg mitteilen.
Anzeige
Suche
Lokal
Überregional
Eingeloggt sieht man mehr
Wenn Sie sämtliche Artikel einsehen möchten, loggen Sie sich bitte ein.
Prospekte
Patriot Aktionen
Frage des Tages
Der BVB an der Tabellenspitze, die Bayern nur auf Platz 2: Wer holt in dieser Saison den Meistertitel?
Jetzt abstimmen
Ergebnis
Umfragen-Archiv
Fotogalerien-Archiv
Kalenderblatt
Heute, 22.09.2017
38. Kalenderwoche, 265. Tag des Jahres
Noch 100 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Jungfrau
Namenstag: Gunthild, Mauritius
HISTORISCHE DATEN
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297