OMS Werbung
Snippets
Artikelansicht
LIPPSTADT

Duo küsst Königshof aus dem Dornröschenschlaf

Von Stefan Niggenaber

Lippstadt - Nun ist der Aprilscherz dahin. Dabei avancierte er gerade zum Klassiker. Stattdessen macht ein Unternehmer-Duo der heimischen Party-Szene ausgerechnet zum Dreikönigsfest den Hof. Königshof, um genau zu sein. Vier Erlebnisbereiche, darunter drei Tanzflächen, Clubs und Lounges, mediterrane Küche und ein Ambiente à la Saint-Tropez: Damit wollen Marc Fox und Wolfgang Göttgens ab Ende Januar jedes Wochenende bis zu 3000 Besucher aus einem Umkreis von 50 Kilometern nach Lippstadt locken.

Nach nunmehr dreijähriger Abstinenz (zuletzt „Übernacht“) sollen in dem rund 2000 Quadratmeter großen Tanz-Tempel an der Ecke Erwitter- und Südstraße ab Freitag, 27. Januar, tatsächlich wieder die Korken knallen. Dahinter steckt ein ehrgeiziger Plan. Ein ausgeklügelter sogar, den die neuen Betreiber im Exklusiv-Gespräch mit unserer Zeitung skizzieren: Die Zielgruppe liege zwischen 20 und 50 Jahren, erzählt der Gelsenkirchener Marc Fox, der u.a. schon den Nachterlebnispark „Prater“ in Bochum und das „Ox-Palais“ in Paderborn betrieben hat.

Keine strenge Kleiderordnung

Während im neuen „K-Club“ des Königshofes schon bald zu House und Trance getanzt werde, könnten die älteren Semester im „Kö-Palais“ (Charts und Pop) oder „Flair-Club“ auch zu deutschem und internationalem Discofox das Tanzbein schwingen. Garniert werden sollen die Partynächte (freitags, samstags und vor Feiertagen jeweils 20 bis 5 Uhr) mit mediterranen Spezialitäten aus dem hauseigenen Restaurant „Felix“.

Weitere harte Fakten: Das Interieur kommt „bimetall“ daher, sprich: edel und anmutend in gold und silber. Der Eintritt ist ab 18 Jahren, auf eine strenge Kleiderordnung wie zu Beginn der Königshof-Ära in den 1990er Jahren wird verzichtet. Natürlich sollten die Gäste gut gekleidet sein, sagt Marc Fox, „aber mittlerweile lässt sich auch mit einem schicken T-Shirt und Chucks gut tanzen“. Wechselnde DJs sollen das Partyvolk bei Laune halten, Themen- und Motto-Abende (voraussichtlich immer freitags) für Abwechslung sorgen. Zudem könne der Königshof - ob nun in Gänze oder Teilbereichen - sowohl gewerblich als auch privat gebucht werden, sagt der Erwitter Wolfgang Göttgens. Von der Firmenfeier bis zur Abifete sei alles denkbar, „durchaus auch in der Woche“.

Großen Wert legt das neue Betreiber-Duo nach eigenen Angaben auf gute Nachbarschaft - nachdem es in der Vergangenheit rund um den Disco-Betrieb immer wieder Ärger gegeben hatte. Damit soll nun Schluss sein. „Endgültig“, versprechen Göttgens und Fox unisono. Geparkt werde künftig hinter dem Cartec und entlang der Erwitter Straße.

Wachdienst hält Wohngebiete frei

Ein Parkwachdienst soll dafür sorgen, dass sich die Wagen der Gäste nicht in die Wohngebiete und Nebenstraßen „verirren“. Ebenfalls aus der Welt, so die Betreiber: der viel diskutierte Lärmschutz. Entsprechende Lärmschutzwände seien errichtet, zudem Container als eine Art Schallschlucker Richtung Wohngebiet aufgestellt worden. Das bestätigt Joachim Elliger, Fachbereichsleiter Recht und Ordnung, auf Patriot-Nachfrage. Grundsätzlich sei auch die Öffnungszeit bis 5 Uhr in der Früh genehmigt. Allerdings, so Elliger, werde man da ein Auge drauf haben: „5 Uhr zu heißt 5 Uhr zu.“ Auch den kontrollierten „Abfluss der Besucher“, so nennt es der Fachbereichsleiter, und den damit verbundenen Lärm (z.B. „knallende Autotüren“) behalte die Ordnungsbehörde im Visier.

05.01.2012 17:24
Vorlesen
Werbung
Artikel kommentieren
Bitte geben Sie den Bestätigungscode ein:
neuen Code generieren
  Rafael Osti, Lippstadt 05.01.2012 23:33:28
Dann möchte ich diese Facebook-Seite noch zukommen lassen. Da werden alle Informationen bekanntgeben ;) --> http://www.facebook.com/koenigshof.lippstadt
  Mario Meier, Lippstadt 06.01.2012 09:44:23
Ich find es super, das der KÖNIGSHOF wieder da ist. hoffen wir, dass er auch beständig ist und vorallem nicht wieder zu einer Ausländerdisko wird. Der Köngshof war damals ein super Laden! Das mit dem Lärmschutz ausserhalb des Gebäudes wird immer ein Problem bleiben, weil gerade die jüngere und ausländische Generation nunmal eine "Scheiß-egal-Einstellung" hat.
  Antifaschist, 06.01.2012 13:32:05
Lass deine Ausländersprüche doch einfach stecken, die will hier niemand hören!
  Sabri , 11.01.2012 10:33:26
Gibt es keine Black-Music?
Suche
Ticker
Lokal
Überregional
Wetter
Kalenderblatt
Heute, 20.04.2014
16. Kalenderwoche
110. Tag des Jahres
Noch 255 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Widder
Namenstag: Hildegund, Odette, Wilhelm
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Piwik
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297