Garten

Kakteen lieben Baldrian
LIPPSTADT  Für jeden Kakteen-Liebhaber stellt sich zum Winter die Frage: Wie bekomme ich meine stacheligen Gesellen gut durch den Winter? Als erstes sollte man jetzt zum Herbst die Düngung einstellen, empfiehlt der Patriot-Gartenexperte Josef Dahlhoff. Denn gerade bei den kurzen und dunklen Tagen darf ein Kaktus nicht zum Wachstum angeregt werden. Dies gilt auch für Kakteen, die auf der Fensterbank überwintern und wachsen. Durch die Düngung würde ein unnatürlicher Wachstumsimpuls ausgelöst, der bis zum Verlust der Pflanzen führen kann.Größere Kakteen, die im Sommer draußen gestanden haben, sollten jetzt in einen hellen, aber kühlen Raum zum Beispiel im Keller bei einer Temperatur von 5 bis 10 C eingelagert werden. „Ist der Keller zu dunkel, sollte nach Möglichkeit eine künstliche Beleuchtung installiert werden, rät Dahlhoff. Als geeignete Beleuchtung empfiehlt er insbesondere Leuchtstofflampen nicht nur wegen ihres hohen Wirkstoffgrades. Es müsse aber die Lichtfarbe Weiß oder Kaltweiß sein.Absolut ungeeignet seien handelsübliche Glühlampen. Auch spezielle Pflanzenlampen mit Vorschaltgerät können nach Ansicht unseres Experten wegen des hohen Anteils an langwelligen Licht nicht verwendet werden. Die niedrige Beleuchtungsintensität kann durch eine längere Laufzeit der Leuchtstofflampe wieder ausgeglichen werden. Es sollte aber schon 12 bis 13 Stunden das Licht für die Pflanzen zur Verfügung stehen. „Dies kann durch eine Zeitschaltuhr sicher gestellt werden“, erklärt Josef Dahlhoff und zerstreut Angst vor den Stromkosten: „Eine 36- Watt-Leuchtstofflampe auf ca. 2 Quadratmetern angebracht, produziert nur Kosten von ca. 1, 70 Euro pro Monat. Gerade bei alten Exemplaren ist dies günstiger als jedes Jahr neue Pflanzen zu kaufen.“ Die Lampen sollten möglichst nah, ca. 30 cm über den Pflanzen angebracht werden.„In der Winterruhe benötigen Kakteen je nach Wachstum wenig bis gar kein Wasser“ erklärt der Pflanzen-Fachmann. Kakteen, die auf der Fensterbank stehen bleiben, müsse man beobachten: „Setzt sich die Erde vom Topfrand ab und schrumpf der Kaktus in sich zusammen, sollte wieder bewässert werden.“ Hat der Kaktus das Wachstum eingestellt und ist der Überwinterungsort zu dunkel, können bei hoher Erdfeuchte die Kakteen leicht von unten weg faulen. Ein leichtes, aber öfteres Übersprühen mit Regenwasser hat sich vielfach bewährt.„Will man Kakteen zur Blüte bringen muss eine Ruheperiode von 40bis 70 Tagen bei ca. 10C strikt eingehalten werden“, erläutert Josef Dahlhoff. Hierbei werde der Blütenansatz vorgebildet. Dieser Vorgang begünstige die Blütenbildung, garantiere sie aber nicht. „Die Blühwilligkeit richtet sich vornehmlich nach dem Alter des Kaktus. Einige Arten blühen schon nach 1 bis 2 Jahren, andere lassen sich aber auch 10 bis 15 Jahre Zeit, bis die erste Blüte erscheint“ berichtet Dahlhoff. Neben dem Alter spiele natürlich auch die Düngung eine große Rolle. „Verwenden Sie ausschließlich Kakteendünger“, rät unser Experte. Dieser enthalte die richtige Zusammensetzung an Nährstoffen.Dahlhoff gibt noch einen wenig bekannten Tipp weiter: „Zur Förderung der Blühwilligkeit kann ein Baldrian- Blütenextrakt benutzt werden. Es sollte aber nicht der Baldrian-Wurzelextrakt aus der Apotheke sein, der mit ca. 50 % Alkohol haltbar gemacht worden ist.“Die Gießbehandlung sollte möglichst im zeitigen Frühjahr gestartet werden. Dahlhoff empfiehlt 3 bis 5 ml auf 10 Liter Wasser. Oder 30 bis 50 Tropfen . Es könne auch mit Regenwasser besprüht werden. Diese Behandlung lasse sich 3 bis 4 Mal wiederholen. „Bei regelmäßiger Anwendung danken es die Kakteenpflanzen mit einer bis dahin ungeahnten Blühwilligkeit“, berichtet unser Experte.Der Baldrian-Blütenextrakt kann nach Angaben von Dahlhoff auch auf andere Blühpflanzen mit gleicher Dosis erfolgreich angewendet werden. Der Baldrian-Blütenextrakt wirke aber nur dann, wenn alle anderen Maßnahmen wie die Einhaltung der Höchsttemperatur oder die Länge der Kühlbehandlung oder das vorhandene Licht und die Nährstoffe einigermaßen optimal zur Verfügung stehen.Kakteen sind nach den Erfahrungen von Josef Dahlhoff auch heute aktuell. Eine gepflegte Kakteensammlung, in der artverwandte Kakteen in eine attraktive Schale oder ähnliches zusammengepflanzt sind, passe auch gerade bei jungen Menschen in moderne Wohnungen. „Bei entsprechender Pflege haben nicht nur Kakteenliebhaber ihre wahre Freude daran“, verspricht der Patriot-Garten-Experte.
31.10.2009 00:00
Drucken Vorlesen Senden


Das Kommentieren dieses Artikels ist nach der Portal-Anmeldung möglich. Nicht angemeldete Leser können uns ihre Meinung gerne per E-Mail, Facebook oder auf postalischem Weg mitteilen.
Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Theo , 46397 Bocholt 27.02.2011 22:16
Ein hervorragender Artkel über Kakteen, besonders für Anfänger. Wer sich hiernach richtet, kann gravierende Fehler vermieden werden, damit die Freude an Kakteen nicht verloren geht.
Anzeige
Suche
Lokal
Überregional
Eingeloggt sieht man mehr
Wenn Sie sämtliche Artikel einsehen möchten, loggen Sie sich bitte ein.
Prospekte
Patriot Aktionen
Frage des Tages
Am Donnerstag sind die Sozialdemokraten zum Gespräch beim Bundespräsidenten geladen. Glauben Sie, dass die SPD ihre Meinung ändert und es doch eine große Koalition gibt?
Jetzt abstimmen
Ergebnis
Umfragen-Archiv
Fotogalerien-Archiv
Kalenderblatt
Heute, 23.11.2017
47. Kalenderwoche, 327. Tag des Jahres
Noch 38 Tage bis zum Jahresende
Sternzeichen: Schütze
Namenstag: Felizitas, Klemens, Kolumban, Trudo
HISTORISCHE DATEN
Sonnenaufgang:
aa
Sonnenuntergang:
a
Mondaufgang:
b
Monduntergang:
c
Mondphase:
d
mehr
Zeitungsverlag Der Patriot GmbH • Hansastraße 2 • 59557 Lippstadt • Postfach 2350/2360 • Tel.: (02941) 201-00 • Fax (02941) 201-297