Gute Seele verabschiedet sich
von Redaktion am 03. September 2018 - 09:29 Uhr

„Niemals geht man so ganz!“ Diesen Titel von Trude Herr hätte man am Freitag gut im Patriot-Verlagshaus abspielen können. Die gute Seele – Marion Schmidt – verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand. 

Sage und schreibe 43 Jahre hat die künftige Rentnerin dem Zeitungsverlag die Treue gehalten – in heutiger Zeit durchaus schon eine sehr positive Sondererscheinung. Am 1. Juli 1975 trat Marion Schmidt ihren ersten Arbeitstag an, damals noch in der Kolpingstraße. Die Lohnbuchhaltung war ihre erste Anlaufstelle. 

Als kommunikationsfreudige Mitarbeiterin wechselte sie nach einem halben Jahr in die Geschäftsstelle und war fortan Ansprechpartnerin für unsere Anzeigenkunden.

Über den Umzug in das heutige Verlagsgebäude (1985) kann Schmidt einige Anekdoten berichten. „Die erste Zentrale stand auf einem Brett auf Bierkisten. Das war mein Arbeitsplatz,“ schmunzelte Schmidt. Fortan war sie erste Anlaufstation für alle Besucher und nahm an erster Stelle die Telefonanrufe entgegen. „Einmal rief ein Leser an und wollte am nächsten Morgen telefonisch geweckt werden, damit er seinen Flieger nicht verpasse. Schließlich wären wir ja eine Tageszeitung und würden früh aufstehen,“ plaudert Schmidt aus dem Nähkästchen. 

Diese und weitere Anekdoten wird Marion Schmidt künftig sicherlich mit ihren ehemaligen Kollegen beim jährlichen „Rentnertreffen“ austauschen. Mit ihrem Ehemann Helmut will die Neu-Ruheständlerin die Welt bereisen. Start ist hier ein dreiwöchiger Urlaub in Kroatien. 

Der Verlag bedankt sich für die jahrzehntelange, vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünscht Marion Schmidt für die Zukunft alles Gute.