Große Impfaktion am Samstag in Geseke ist abgesagt

von Ulrike Dietz am 21. Mai 2021 12:17 Uhr Corona -  Lesezeit 3 min

Geseke[UPDATE Freitag 12 Uhr:] Die für den morgigen Samstag, 22. Mai, geplante Sonder-Impfaktion in Geseke wird nicht stattfinden. Nach Mitteilung des verantwortlichen Arztes wird ihm die Durchführung des Termins in Geseke nicht ermöglicht. Alle Bemühungen die Impfaktion doch noch durchführen zu dürfen, seien gescheitert, heißt es in einer Pressemitteilung vom Mittag. Die Stadt Geseke, insbesondere Bürgermeister Dr. Remco van der Velden, hatte die Sonderimpfung mit auf den Weg gebracht.

In der Mitteilung heißt es ferner: „Es tut uns sehr leid, dass wir den 1500 Personen, die sich einen Impftermin gesichert hatten, die Hoffnung auf einen schnellen Termin vor Ort nicht erfüllen können und bitten hierfür um Verständnis“, erklärt Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden. „Die Stadt Geseke hat leider auf den medizinischen Teil der Impfaktion keinen Einfluss und ist auf den verantwortlichen Arzt angewiesen, der wiederum als Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung an deren Vorgaben gebunden ist.“

------------------

[Artikel vom 20. Mai:] Es gab Zeiten, in denen der Corona-Impfstoff AstraZeneca als Ladenhüter galt. Nicht so jedoch in Geseke: Die mindestens 1200 Dosen, die Bürgermeister Dr. Remco van der Velden am Dienstag in Aussicht stellte, waren innerhalb weniger Stunden reserviert (wir berichteten). Am Samstag findet die große Impfaktion in der Aula des SchulzentrumsSüd (Schneidweg 2) statt. Wir haben bei der Stadt Geseke nachgefragt, was diejenigen beachten müssen, die einen der begehrten Termine ergattert haben.

Was ist mit der Zweitimpfung?

Ein konkretes Datum für die zweite Dosis steht noch nicht fest. Das erklärte Stadtsprecherin Christiane Sonntag-Carl auf Nachfrage. „Wir wollen auf jeden Fall eine Zweitimpfung anbieten und haben das auch schon mit den beteiligten Ärzten abgesprochen.“ Über den genauen Termin will die Stadt die Betroffenen rechtzeitig per E-Mail informieren.

Gibt es einen weiteren Termin?

„Ob es zu einer Wiederholung der Aktion kommt, hängt schlichtweg davon ab, ob und wie viel Impfstoff die beteiligten Ärzte geliefert bekommen“, macht Christiane Sonntag-Carl deutlich. Die zunächst anvisierten 1200 Impftermine seien innerhalb von gut zweieinhalb Stunden vergeben gewesen. „Dank der Ärzte konnten wir kurzfristig dann noch 300 weitere Impfdosen anbieten. Auch diese waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.“ Durch Rückläufer, Doppel- und Fehlbuchungen würden aber immer wieder einzelne Termine frei, so die Stadtsprecherin weiter. Sie empfiehlt, sich regelmäßig im Internet nach den Kapazitäten zu erkundigen.

Woher kommt der Impfstoff?

„Der Impfstoff wurde über die beteiligten Ärzte beschafft“, heißt es aus dem Rathaus. „Die Stadtverwaltung kümmert sich um die Organisation und stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung.“ Weitere Infos zur Impfstoffverteilung lesen Sie unserer Kreisseite.

Wie sieht es mit dem ärztlichen Rat aus?

Ein ärztliches Aufklärungsgespräch, wie es zum Beispiel in den Impfzentren stattfindet, wird es beim Termin in Geseke nicht geben. Wer unsicher ist – zum Beispiel, weil AstraZeneca vor allem für Menschen über 60 empfohlen wird – sollte „sich nicht für unsere Impfaktion anmelden, sondern sich um einen Termin beim Arzt oder der Ärztin des Vertrauens bemühen“, stellt die Pressesprecherin klar.

Warum gab es Probleme mit dem Buchungssytem?

In den sozialen Netzwerken merkten zahlreiche Impfwillige an, dass sie zwar einen Termin resverieren konnten, sie aber keine Bestätigungsmail erhalten haben. Ab einem bestimmten Zeitpunkt seien die entsprechenden E-Mails bei gmx.de und web.de wegen Spamverdachts geblockt worden, erklärt Christiane Sonntag-Carl. „Wir sind daraufhin mit den beiden Anbietern in Kontakt getreten. Die Bestätigungsmails wurden dann nochmal versandt und sind angekommen. Somit muss sich niemand Sorgen machen, dass der gebuchte Termin anderweitig vergeben wurde.“
geseke.de