Ausblick am Abgrund im 100. Stockwerk
von Redaktion am 13. März 2020 18:00 Uhr Kinder

New York – Man muss schon schwindelfrei sein, wenn man die Stadt New York in Amerika von der neu eröffneten Aussichtsplattform bewundern will. Sie heißt „The Edge“, was soviel bedeutet wie Ecke oder Abgrund. Wie ein Schnabel ragt die spitz zulaufende Plattform aus Glas aus dem 100. Stockwerk eines Wolkenkratzers. Die Terrasse hängt in 335 Metern Höhe beinahe in der Luft, was einem das Gefühl gibt, im Himmel zu schweben.

In New York ist „The Edge“ nicht die einzige Möglichkeit die Millionenstadt von oben zu betrachten: Vor fünf Jahren wurde die Aussichtsplattform „One World Observatory“ auf dem One World Trade Center eröffnet. Dann gibt es noch „Top of the Rock“, die bis zu rund 260 Meter hohen Terrassen auf dem Rockefeller Center, und die Aussichtsplattformen des Empire State Buildings.

Die Plattformen des One World Trade Centers und des Empire State Buildings sind mit rund 380 Metern die höchstgelegenen, das Rockefeller Center hat dafür einen riesigen Außenbereich. Die Eintrittspreise ähneln sich – und die Aussicht letztlich auch. Das „One World Observatory“ und die obere Plattform des Empire State Buildings liegen zwar höher als „The Edge“, haben allerdings keinen Außenbereich. dpa