Basketball-Profi bleibt lieber zu Hause
von Redaktion am 11. Januar 2019 - 18:10 Uhr Kinder

Eringerfeld/New York – Enes Kanter ist Basketball-Profi bei den New York Knicks. In London spielt sein Basketball-Team am 17. Januar gegen die Washington Wizards. Enes wird jedoch in Amerika bleiben, „wegen des verdammten Wahnsinnigen, dem türkischen Präsidenten“, wie er erklärte. Er nannte den Präsidenten einen Diktator und gestand, er habe Angst, getötet zu werden.

Enes Kanter hat türkische Wurzeln. Das war wohl auch der Grund, warum er vor zweieinhalb Jahren die ebenfalls meist türkischstämmigen Schüler in Eringerfeld besuchte. Dort wurde der Sportler gefeiert, gab Autogramme und spielte mit den Kindern Basketball. Nun steht ihm seine Herkunft jedoch im Weg. Aus Angst vor dem türkischen Präsidenten Erdogan traut sich Enes Kanter nicht mehr nach Europa.

Weil Enes Kanter zu seiner politischen Meinung gegen den Präsidenten steht, wurde ihm bereits die türkische Staatsangehörigkeit aberkannt.