Die Natur bis ins Detail nachahmen
von Redaktion am 7. Februar 2020 17:25 Uhr Kinder

Berlin – Ein Naturkundemuseum, in dem nur Fotos und Schilder an den Wänden hängen? Das wäre langweilig. Lebensechte Tiere lassen den Besuch zu einem Erlebnis werden. Da beginnt die Arbeit des Präparators. Robert Stein ist Präparator. Das heißt, er macht Tiere für ein Museum haltbar.

Manche Leute nennen das Ausstopfen. Das hört Robert Stein nicht gern. „Die Arbeit bringt sehr viel mehr mit sich“, erklärt er. „Man braucht ein Verständnis für den Körperbau und die Bewegung eines Tiers. Außerdem muss man mit vielen verschiedenen Materialien und Werkzeugen umgehen können.“

Einen Tierkörper baut der Experte mit unterschiedlichen Mitteln nach. Mal verwendet er ein Gestell aus Draht und Holzwolle, mal ganze Körperteile aus Kunststoff. Er fräst und schnitzt und raspelt, bis alles passt. „Wenn ich die Natur nachahmen will, muss ich jede Kleinigkeit beachten“, sagt Robert Stein. „Vor allem der Gesichtsausdruck muss perfekt sein. Darauf achten die Menschen am meisten.“ dpa