Wenn Winni erwachsen wird
von Redaktion am 26. März 2021 17:40 Uhr Kinder -  Lesezeit 2 min

Kreis Soest – Hallo, ich bin Winni, die kleine Wiesenweihe. Ich bin ein ganz besonderer Greifvogel und das Wahrzeichen unserer schönen Hellwegbörde. Meine Artgenossen und ich bauen unsere Nester seit Jahrtausenden nicht in Bäumen sondern auf dem Boden, und das bringt einige Herausforderungen mit sich.

Kannst du verstehen, warum ich Angst vor Hunden habe? Viele Menschen lieben Hunde und verbringen gerne viel Zeit mit ihnen. Als Mensch weißt du wahrscheinlich, dass du vor einem freundlichen Hund keine Angst haben musst. Leider sind Hunde für mich und meine Vogelfreunde ziemlich gruselig und wir haben große Angst vor ihnen. Besonders für die vielen verschiedenen Bodenbrüter in der Hellwegbörde sind Hunde leider eine Gefahr.

Unsere Nester sind so gut versteckt, dass ihr Menschen sie oft gar nicht sehen könnt, aber euer Hund findet sie mit seiner Supernase sofort. Wir können nicht erkennen, ob der Hund freundlich ist oder nicht und versuchen uns daher schnell in Sicherheit zu bringen. Deshalb fliegen wir aus unserem Nest, wenn sich ein Hund nähert und unsere Eier werden kalt. Das ist ganz besonders in der Brutzeit ganz gefährlich, von Anfang März bis Ende Juli, für unsere Eier und unsere kleinen Küken, die noch gar nicht wegfliegen können.

Manchmal passiert es auch, dass Hunde unsere Nester zerstören und wir unsere Küken verlieren. Aus diesem Grund sind wir euch Menschen so dankbar, dass ihr darauf aufpasst, dass euer Hund auf dem Spazierweg bleibt und nicht frei durch die Wiesen und über die Felder läuft.

Im nächsten Monat wird es richtig spannend und ihr könnt mich endlich wieder am Himmel über den Feldern der Hellwegbörde beobachten. Im April werde ich meine lange Reise zurück nach Deutschland in mein Brutgebiet antreten. Andere meiner Freunde aus der Hellwegbörde sind sogar bereits zurück im Kreis Soest und haben mit dem Brüten begonnen.

Ich bin mittlerweile in meinem dritten Lebensjahr angekommen und damit bin ich jetzt erwachsen genug, um meine eigene Familie zu gründen. Wie viele meiner Wiesenweihenfreunde habe ich mein komplettes zweites Lebensjahr im Süden verbracht und werde bald zum ersten Mal wieder in meine Heimat in mein Brutgebiet fliegen.

Aber ich fliege natürlich nicht alleine. Wer mich auf meiner Reise begleitet, wie ich mir mein Revier aussuche und warum es wichtig ist, dass ich bei meiner Reise nicht so viel Zeit vertrödele, erfahrt ihr im April.

Lisa Boy ist bei der Kreisverwaltung zuständig für den Vogelschutz und schreibt für Kitz regelmäßig Winnis Tagebuch.