Feuer bei Firma Knepper im Gewerbegebiet Am Wasserturm

von Redaktion am 27. Juli 2022 18:56 Uhr Lippstadt -  Lesezeit 2 min

++++ UPDATE 21 Uhr ++++

Das Feuer ist gelöscht, meldet die Feuerwehr. Ein Fahrzeug des Löschzuges 1 bleibe aber zur Brandwache bis in die Nacht vor Ort. Alle weiteren Kräfte rücken ein.

++++ UPDATE 20.20 Uhr ++++

Entwarnung über Nina: Messungen in der Umgebung ergaben keine Überschreitung von Grenzwerten, sodass die Nina-Warnung zurück genommen wurde, wie Feuerwehrsprecher Fabian Lagoda mitteilt. 

Und: Die Löschmaßnahmen zeigen Wirkung, so Lagoda. Mitarbeiter des Unternehmens unterstützen mit einem Kettenbagger dabei, den Haufen auseinander zu ziehen, um alle Glutnester abzulöschen.

 

++++ UPDATE 19.31 Uhr ++++ 

Über die Warn-App Nina warnt die Feuerwehr Lippstadt vor Geruchsbelästigungen und Rauchniederschlag. Betroffen sind das Gewerbegebiet Am Wasserturm und der Erwitter Ortsteil Bad Westernkotten. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden. Vorsorglich sollten Fenster und Türen geschlossen, Klima- und Lüftungsanlagen abgeschaltet werden. Bei Bedarf sollten auch die Nachbarn darüber informiert werden. 

Dringend bittet die Feuerwehr darum, die Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei freizuhalten.

 

++++

Lippstadt - Brand beim Unternehmen Knepper in der Bertramstraße im Gewerbegebiet Am Wasserturm in Lippstadt. Wie die Rettungsleitstelle am Mittwochabend auf Nachfrage mitteilt, steht ein Müllhaufen auf dem Freigelände in Flammen. Um 18.36 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Eine riesige schwarze Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr versucht mit zahlreichen Einsatzkräften, das Feuer zu löschen. Zudem versuchen Mitarbeiter, mit verschiedenen Fahrzeugen Material wegzuräumen, das noch nicht brennt. Wir berichten weiter.

Vor Ort loderten die Flammen auf einem Areal mit Abfallbergen, die dort vorsortiert wurden. 50 Einsatzkräfte arbeiteten Hand in Hand gegen die Flammen: Aus der Luft über eine Drehleiter und vom Boden aus allen Richtungen, um die Flammen einzukesseln, die sich zeitweise ausbreiteten. Auch Mitarbeiter des Recyclingunternehmens halfen mit Baggern, das Feuer einzukesseln. Schließlich die Entscheidung: Der brennende Haufen soll mit Schaum abgedeckt werden, wie Feuerwehrsprecher Fabian Lagoda vor Ort mitteilte. Der Einsatz werde noch Stunden dauern.