Müll gefährdet Meerestiere
von Redaktion am 23. März 2018 - 08:47 Uhr

Noch heute ist das Meer einer der bedeutendsten Lebensräume, wird aber leider immer mehr verschmutzt. Auch Fischernetze und Angelschnüre gefährden die Meeresbewohner. Es gibt immer wieder Delfine, die sich in den Netzen verfangen und dann sterben. Manchmal findet man am Strand sogar angespülte Schuhe oder Nadeln von Spritzen, die natürlich auch sehr gefährlich für die Tiere sind. Plastikstücke sind ganz besonders für die Meerestiere die Plankton fressen eine Gefahr, da sie den Mund häufig offen haben und es sehr wahrscheinlich ist, dass sie Plastik oder ähnliches verschlucken. Die meisten Menschen denken nicht darüber nach, wie sehr sie die Tiere und das Wasser belasten, deshalb sollte man darauf achten, seinen Müll in die Mülltonne zu bringen. Die Zukunft der Meere wird momentan nicht besser.

Jana Krick, 9 Jahre und Julia Engels, 9 Jahre Niels-Stensen-Schule Bad Waldliesborm